Jugend – Wenna Tu beim DTTB-Top 12 auf Platz drei

Wenna goes China!

Es war ein hartes Programm, das die Steinheimer Tischtennisspielerin Wenna Tu beim DTTB-Top 12-Bundesranglisten-Finale in Ober-Erlenbach zu absolvieren hatte. Die zwölf besten deutschen Spielerinnen der Jahrgänge 2000 und jünger spielten an zwei Tagen im Modus jeder gegen jeden. Allein am ersten Tag standen sieben Partien im Stundentakt auf dem Programm. 

Für die Steinheimerin, die noch zwei weitere Jahre in dieser Altersklasse spielen kann, lief es zu Beginn allerdings nicht nach Wunsch. Einer 1:3-Niederlage gegen die spätere Siegerin Anastasia Bondareva (TB Wilferdingen) folgte zwar ein Sieg gegen Sophia Deichert aus Bayern. Anschließend gab es jedoch zwei Fünf-Satz-Pleiten gegen Verbandskollegin Jana Kirner (TTC Emmendingen) und die Hessin Jana-Carina Grede. Doch in den drei letzten Partien des Tages drehte Wenna Tu nochmal auf und holte drei Siege, darunter ein 3:1 gegen die spätere Zweite Gaia Monfardini vom SV DJK Kolbermoor aus Bayern.

Tag zwei begann für die Steinheimerin erneut mit einer 1:3-Niederlage gegen Franziska Schreiner (TV 1921 Hofstetten). Doch es sollte ihre letzte Pleite in diesem Turnier bleiben. In den verbleibenden drei Partien behielt Wenna Tu eine weiße Weste und beendete das Turnier mit 7:4-Siegen und 27:17-Sätzen. Hinter Bondareva und Monfardini hatten gleich vier Spielerinnen sieben Siege geholt. Unter ihnen hatte Wenn Tu aber das beste Satzverhältnis und landete damit auf Platz drei. Nachdem sie bereits bei den Top-48 und Top-24-Turnieren Bronze ergattert hatte, war dies nun schon ihr dritter Podestrang bei einem Bundesranglistenturnier in dieser Saison.

Als Lohn wurde sie damit für die Teilnahme an den offenen italienischen Meisterschaften nominiert und gleichzeitig zu einem 3-wöchigen Lehrgang Ende März vom deutschen Tischtennisbund nach China eingeladen! Herzlichen Glückwunsch liebe Wenna!

Lars Laucke (Marbacher Zeitung)

Schreibe einen Kommentar