You are currently viewing 18. Auflage Trollinger Cup 2014

18. Auflage Trollinger Cup 2014

Trollinger-Cup wieder ein voller Erfolg

Drei Tage, 57 Mannschaften, fünf Konkurrenzen – die 18. Auflage des Trollinger Cups ist wieder einmal ein voller Erfolg und ein wahres Tischtennisfest gewesen. „Es lief alles reibungslos. Die Spiele waren zum Teil richtig hochklassig und bei den Frauen wurde es im Finale zweimal richtig eng“, zog Turnierleiter Sascha Volk ein durchweg gelungenes Fazit. Sogar eine Premiere konnte er in seiner Statistik verbuchen: Zum ersten Mal erklang am Samstagabend nämlich eine Trollinger-Cup-Hymne in der Steinheimer Riedhalle. Die ehemalige Steinheimer Spielerin Anja Ziegler gab diese zum Besten, ließ dann auch gleich die CD da, so dass die Hymne am Sonntag vor der Siegerehrung erneut eingespielt werden konnte. „Ein richtiger Ohrwurm“, wie Volk sagt.

Nur ein Wermutstropfen gab es aus Steinheimer Sicht an diesem Wochenende: Auf dem Treppchen standen die Gastgeber nie. Jedoch hatten sie auch nur zwei Teams im Feld der Herren A gestellt. „Ansonsten waren wir so gut besucht, dass wir kein Steinheimer Team gebraucht haben“, erklärte Sascha Volk. Acht Mannschaften kämpften bei den Herren A um den Sieg. Mats Sandell, Jasmin Dietrich, Dominik Enderle und Guiseppe Vitrano im TSG-Team I sowie Lukas Skorepa, Oliver Triemer, Romulus Revisz und Tim Helber im TSG-Team II schafften es dabei nur in die Trostrunde. „Gegen Kornwestheim und Stuttgart hatten sie an diesem Tag keine Chance. Dafür waren die anderen zu ausgeglichen besetzt“, berichtete Volk. Verbandsligist SV Kornwestheim setzte sich schließlich im Finale gegen Sportkultur Stuttgart mit 4:2 durch und holte sich den Sieg. Dritter wurde TTF Angola, Vierter der TTC Birkland. Bei den Herren B standen ebenfalls die Kornwestheimer Akteure ganz oben auf dem Podest. Mit einem 4:1 im Finale verwies Kornwestheim II den TSV Holzheim rauf Rang zwei. Im vergangenen Jahr war Holzheim ebenfalls auf Rang zwei gelandet. Damals verloren sie gegen den TTV Wurzen, der diesmal nur Vierter wurde. Platz drei holte sich Allgäu Power. Bei den Herren C setzte sich der favorisierte TTV Wurzen II im Finale mit 4:2 gegen den TSV Erbach durch. Dritter wurde der TSV Laupheim, auf Rang vier landete Lokalmatador TV Großbottwar.

Eng ging es in den beiden Frauen-Finalspielen zu. Bei den Damen A besiegte die KSG Haunedorf II den DJK Stuttgart knapp mit 3:2 und holte sich damit den Turniersieg. Auf Rang drei kämpfte sich die PSG Ludwigsburg II, Rang vier ging an die KSG Haunedorf I. Bei den Damen B gewann die dritte Mannschaft der KSG Haunedorf ebenfalls knapp mit 3:2 gegen DJK Stuttgart II. Dritter wurde DJK Stuttgart III, Vierter der TSV Neuötting. „Das war wirklich spannend“, meinte der Turnierleiter, der sich vor allem darüber freute, dass zahlreiche Vereine direkt für die nächste Auflage meldeten. „Das ist doch das schönste Kompliment“, meinte er.

Marbacher Zeitung

Schreibe einen Kommentar