Jugend – Bezirksmeisterschaften 2015

Anna Kandler holt sich im Einzel sowie auch im Doppel den Titel

Die Mädchen der TSG Steinheim dominieren bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Jugend im U14 und U15-Wettbewerb.

Anna Kandler und Annika Polinski zeigten in ihren Gruppenspielen und anschließenden KO-Spielen eine tadellose Leistung und zogen ins Halbfinale ein. Während Annika Polinski glatt in drei Sätzen ihrer Gegnerin das Nachsehen gab, musste Anna Kandler in ihrem Halbfinale über die volle Distanz um am Ende nach starker Leistung mit 11:9 im Entscheidungssatz zu gewinnen. Somit kam es im Finale zum vereinsinternen Duell um den Titel, welches Anna Kandler in drei knappen Sätzen für sich entscheiden konnte.

Waren die Beiden im Einzel noch Gegnerinnen, so holten sie im Doppel gemeinsam souverän den Titel des Bezirksmeisters.

Den totalen Triumph für die TSG gab es im U14-Wettbewerb. Hier sicherte sich Larissa Rehm im Endspiel gegen ihre Mannschaftskameradin Rebecca Niemeyer mit 3:1 den begehrten Titel. Komplettiert wurde das durch den 3. Platz von Anna Schuster, die sich im Halbfinale gegen Rebecca Niemeyer knapp in fünf Sätzen geschlagen geben musste.

Aber auch im Jungenbereich war die TSG Steinheim sehr gut vertreten. So startete der erst zehnjährige Steffen Bühler bei der U11-Konkurrenz und musste sich nach starken Gruppenspielen und einem weiteren Sieg im Achtelfinale, sich erst im Viertelfinale dem späteren Bezirksmeister vom TTC Bietigheim-Bissingen geschlagen geben. Für seine erste Teilnahme bei solch einer Meisterschaft ein mehr als respektables Ergebnis.

Bei den Jungen U12 waren mit Louis Obermüller und Noah Cancar ebenfalls zwei hoffnungsvolle Talente der TSG Steinheim vertreten. Nach erfolgreicher Gruppenphase der Beiden wollte es aber leider die Auslosung dass sie im Achtelfinale aufeinander trafen. Hier konnte sich Noah Cancar in einem sehenswerten Spiel durchsetzen. Während er auch das Viertelfinale noch gewinnen konnte, musste er sich dann im Halbfinale dem späteren Bezirksmeister und Lokalmatadoren Lennart Provoznik geschlagen geben.
Somit erreichte er bei einer starken Konkurrenz den 3. Platz.

Bernd Helber

Schreibe einen Kommentar