You are currently viewing Herren Verbandsliga – Zwei Niederlagen verschärfen Abstiegskampf

Herren Verbandsliga – Zwei Niederlagen verschärfen Abstiegskampf

SSV Reutlingen – TSG Steinheim 9:7 / TSG Steinheim – DJK Stuttgart 6:9 

Für die Herren des TSG Steinheim wird es im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Verbandsliga langsam eng. Trotz eines erneut überragenden ersten Paarkreuzes mit Spielertrainer Romulus Revisz und Lukas Skorepa setzte es am Wochenende beim SSV Reutlingen und gegen den DJK Sportbund Stuttgart II zwei Niederlagen gegen direkte Abstiegskonkurrenten.

Das Wochenende begann schon alles andere als ermutigend: Steinheims Nummer fünf Tullio Mellone konnte aufgrund einer Knieverletzung nicht spielen. So fuhr Peter Wildermuth, die Nummer eins der zweiten TSG-Mannschaft, am Samstagabend mit zum SSV Reutlingen mit Ex-Bundesligaspieler Dietmar Palmi an Position eins. Doch Palmi hatte sowohl im Doppel als auch im Einzel gegen Revisz und Skorepa das Nachsehen. Da die beiden Steinheimer Spitzenspieler auch Reutlingens Nummer zwei Moritz Sefried jeweils sicher im Griff hatten und Martin Gastel und Ersatzmann Wildermuth ihre ersten Einzel gewannen, führten die Steinheimer zwischenzeitlich mit 7:4. Zumindest ein Punkt schien sicher, der Sieg in greifbarer Nähe. Doch dann verloren die TSG-Herren im mittleren und hinteren Paarkreuz alle vier Einzel der zweiten Runde, womit man plötzlich 7:8 hinten lag. „Der Super-GAU war dann natürlich noch die überraschende Niederlage von Romulus und Lukas im Abschluss-Doppel“, blickt TSG-Abteilungsleiter Harald Enderle zurück. Schließlich hatte das Steinheimer Spitzenduo in der gesamten Saison bisher erst ein einziges Spiel verloren. Lukas Skorepa räumt ein, dass man nicht überragend, aber auch nicht schlecht gespielt habe. Die beiden Reutlinger Moritz und Thomas Sefried hingegen hätten einen überragenden Tag erwischt.

Einen ähnlichen Verlauf nahm einen Tag später das Heimspiel gegen den DJK Sportbund Stuttgart II. Erneut kam für den TSG nur ein Punkt aus den ersten drei Doppeln. Erneut holten Revisz und Skorepa alle vier Zähler im vorderen Paarkreuz. Und erneut gewann nur Gastel in der Mitte ein Einzel. Doch aus dem hinteren Paarkreuz – diesmal mit Oliver Triemer als Ersatz – kam jetzt kein Punkt. So wurde aus einem 6:5 schließlich eine 6:9-Niederlage. Am bittersten war dabei wohl die Pleite von Oliver Bürk in seinem zweiten Einzel, als er bereits mit 2:0-Sätzen führte, aber dennoch in fünf Durchgängen unterlag. Beim Tabellenvorletzten TTF Altshausen sind die Steinheimer am kommenden Samstag nun fast schon zum Siegen verdammt.

SSV Reutlingen – TSG Steinheim 9:7
M. Sefried/T. Sefried – Gastel/Kocher 3:0, Palmi/van Gerwen – Revisz/Skorepa 0:3, Bieg/Schweiss – Bürk/Wildermuth 3:2, Palmi – Skorepa 1:3, M. Sefried – Revisz 0:3, T. Sefried – Bürk 3:2, van Gerwen – Gastel 0:3, Bieg – Wildermuth 2:3, Schweiss – Kocher 3:0, Palmi – Revisz 0:3, M. Sefried – Skorepa 0:3, T. Sefried – Gastel 3:0, van Gerwen – Bürk 3:1, Bieg – Kocher 3:2, Schweiss – Wildermuth 3:1, M.Sefried/T. Sefried – Revisz/Skorepa 3:1.
TSG Steinheim – DJK Stuttgart II 6:9
Revisz/Skorepa – Foege/Schulze-Kadelbach 3:0, Gastel/Kocher – Steffens/Gaa 0:3, Bürk/Triemer – Müller/Foehl 0:3, Revisz – Gaa 3:0, Skorepa – Steffens 3:2, Gastel – Müller 3:2, Bürk – Foege 0:3, Kocher – Foehl 0:3, Triemer – Schulze-Kadelbach 1:3, Revisz – Steffens 3:1, Skorepa – Gaa 3:1, Gastel – Foege 0:3, Bürk – Müller 2:3, Kocher – Schulze-Kadelbach 0:3, Triemer – Foehl 0:3.

Marbacher Zeitung

Schreibe einen Kommentar