Jugend – Ziel erreicht

TSG-Mädchen qualifizieren sich für BaWü

Als Zweiter der Verbandsklasse Süd spielten die Mädchen bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften in Kißlegg um die Qualifikation für die BaWü-Mannschaftsmeisterschaften mit und konnten den zweiten Platz hinter TGV Eintracht Abstatt erreichen. Dank überragender Leistungen schnupperten die Mädchen sogar am Gruppensieg.

Das Auftaktspiel gegen den TTC Rottweil begann nicht ganz so schön. Nach beiden Doppeln lag Steinheim zunächst mit 0:2 hinten ehe die Einzel besser liefen. Sowohl Anna Kandler (3:1) als auch das Geburtstagskind Annika Polinski (3:0) gewannen souverän, Lara Kandler (3:1) und Larissa Rehm (3:2) hatten etwas zu kämpfen, gewannen aber trotzdem. Darauf folgten zwei furios spannende Spiele, die A.Kandler und A.Polinski dennoch zur Entscheidung für den TSG entschieden. Vor allem A.Polinski strapazierte die Nerven der Zuschauer. Sie gewann nämlich den 5. Satz nach 7:10-Rückstand. Das erste Spiel war damit gewonnen, als nächstes wartete bereits der TSV Langenau, der schon früh gegen Abstatt verlor. Die Doppel wurden getauscht und so überzeugten L.Kandler und L.Rehm als Doppel 1 und gewannen 3:0, während das Doppel 2 dieses Mal blass blieb und 1:3 nach Führung verloren. Daraufhin setzte sich A.Kandler klar mit 3:0 durch. A.Polinski dagegen zeigte nicht ihre beste Leistung in den ersten beiden Sätzen. Dennoch – zu Ungunsten der Nerven – drehte sie die Partie und gewann auch im 5. Satz nach 4:7 mit 11:7. Und das wiederholte sie zum Teil in ihrem zweiten Einzel. Zunächst wurden L.Kandler, L.Rehm und A.Kandler überraschend deutlich geschlagen. Auch A.Polinski überzeugte ganz und gar nicht nach zwei Sätzen. Jedoch haben wir ihre Comeback-Qualitäten bereits gesehen und so drehte sie nochmal auf. Leider fehlte da das nötige Durchsetzungsvermögen und so verlor auch sie ihr Spiel. Es sah nicht gut aus für die Mädchen, sie lagen mit 3:5 zurück. L.Kandler und L.Rehm bescherten aber zum Glück noch den Ausgleich und so holten sie zumindest einen Zähler aus dieser Partie. Im Top-Spiel gegen die TGV Eintracht zeigten die Mädels ihre wohl beste Leistung des Turniers. Das Doppel 1 verlor vorerst mit 1:3, das Doppel 2 hingegen blamierten ihre Gegnerinnen regelrecht (3:0). Der erste Satz ging sogar mit 11:0 an Steinheim. Danach folgte ein Spiel, das A.Polinski wohl nicht so schnell vergessen wird. Sie schoss ihre Gegnerin Daniela Fetzer – eine abwehrspielende Linkshänderin – gnadenlos ab. Auch A.Kandler zeigte sich von ihrer besten Seite. Auch sie gewann klar und den entscheidenden Satz sogar 11:2. Wir und auch die Gegnerinnen sahen ein ganz anderes Steinheim als vor wenigen Wochen im Verbandsspiel, wo Steinheim noch 1:6 baden ging. Nachdem auch L.Rehm gewann, führten die Mädchen sogar 4:1. Was aber danach folgte grenzte aber mehr an ein Auto, dem der Sprit ausging. Aus den nächsten 5 Spielen konnten lediglich 3 Sätze gewonnen werden. Zu wenig, um den Verbandsmeister zu bezwingen. Zum Ende eines anstrengenden Turniers erfreuten sich die Mädchen zumindest an der Qualifikation für die BaWü-Mannschaftsmeisterschaften am 27.05.17 in Rottweil.

Andrei Revisz

Schreibe einen Kommentar